Akrobatik beim Brot backen

Ich wollte mal eine neue Brotvariante ausprobieren, und habe mich für ein sogenanntes „Ausgehobenes“ entschieden. Das Brot wird hier nicht mit Hilfe eines Gärkorbs in Form gebracht, sondern aus der Schüssel heraus in der Luft rund geformt und direkt auf das heiße Blech in den Ofen gesetzt.
Ich war gespannt, wieviel Sauerteig ich danach vom Küchenboden putzen muss…
Der Anteil an Weizenmehl ist hier etwas höher als beim Rustikalen Bauernbrot, aber es wird mit Roggensauerteig angesetzt. Schon beim Kneten vom Hauptteig hat man gemerkt, dass das Aroma ein ganz anderes ist. Nicht schlecht, aber komplett anders…dabei war noch nichts gebacken!

Nach dem letzten Gärgang kam dann erst die Freude über den wahnsinnig toll gewachsenen Teig, und dann die Frage, wie ich das ganze denn jetzt aus der Schüssel herausbekommen soll, ohne dass er total zusammenfällt…und dann auch noch in der Luft!? Ich habs versucht…und ich frage mich ernsthaft, was man für Schaufeln als Hände haben muss, damit man die in der Quelle angegebene doppelte Menge des Teigansatzes gehalten bekommt.
Ich hab den Teig also irgendwie auf das heiße Backblech gegeben und gehofft, dass es irgendwie trotzdem funktioniert.
Von außen sieht das Brot nach dem Backen ganz in Ordnung aus, der Geschmackstest steht noch an…Bestanden!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.