Brotring

Das Rezept für dieses Brot hat mich schon eine ganze Weile angelacht.  Es wird im Ring gebacken wird, weshalb man pro Scheibe eine große Oberfläche und damit viel von der knusprigen Kruste hat (so mein Gedanke dazu. Der Kommentar von meinem Mann: „Da hat man ja lauter mini-Scheiben!“). Da mir abends um 22 Uhr recht plötzlich eingefallen ist, dass ich das ja mal machen könnte, kam mir auch ganz gut entgegen, dass die Gare vom Sauerteig zwischen 18-22 Stunden bei Zimmertemperatur liegt. Der Sauerteigansatz war etwas trockener als üblich, da das Verhältnis von Mehl zu Wasser nicht 1:1 ist. Ich war also gespannt, wie der Teig nach der Gare aussieht. Er hatte sich ganz gut gemacht und auch die weitere Verarbeitung fühlte sich gut an (nur ziemlich klebrig!).
Ich brauche glaub ich ein Skalpell mit längerer Klinge, aber ansonsten ist es rein optisch schon einmal ganz in Ordnung geworden. Der Ofentrieb hätte besser sein können aber die Krume ist trotzdem wunderbar locker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.