„Zwischentemperaturen“

Da es momentan für die Heizung zu warm, für die 24 °C die unser standard Roggenmischbrot für die letzten Gärgänge braucht aber zu kalt ist, hab ich mir heute mal eine etwas spezielle Variante der Teigwärmung überlegt: Warmes Wasser ins Waschbecken, den Teig in eine Brotdose, Dose verschließen, ins Waschbecken stellen und gegen den Auftrieb mit einem befüllten Wasserkocher beschweren…

Für die letzte Stufe im Gärkorb hab ich die Brotdose (ohne Deckel) dann mit Gewichten von einer Hantel beschwert und den Gärkorb darauf gesetzt und mit dem Bäckerleinen abgedeckt.

Ergänzung: Es hat unglaublich gut funktioniert! Die Krume ist sehr schön locker geworden und die Kruste wie immer für unseren Geschmack perfekt knusprig.

 

Ein schneller Hefekuchen

Während ein frisches Brot im Backofen war, hab ich fix einen Hefeteig angesetzt, da ich noch einen Rest frische Hefe von den letzten Brötchen übrig hatte. Ein Glas Schattenmorellen hatte ich auch noch übrig, und so wurde daraus ein Hefe-Kirsch-Kuchen. Ein paar Mandelscheiben und Zimt drüber, und ab damit in den Ofen! Man kann den Kuchen natürlich auch mit allen möglichen anderen Früchten belegen, noch Streusel herstellen und drüber geben oder auch einen einfachen Butterkuchen mit einem Butter-Zucker-Mandelblättchen-Belag backen.
Es war ein sehr leckerer, lockerer und gleichzeitig knuspriger Kuchen…