Grissini

Das hier beschriebene Rezept für Grissini ist, wie so vieles was ich an Broten, Brötchen etc. backe von http://www.ploetzblog.de

Diese Grissini sind wunderbar knusprig und das – bei korrekter Lagerung bspw. einfach in einer Tüte – auch noch nach 2 Wochen (Einen längeren Zeitraum konnte ich aufgrund frühzeitiger vollständiger Einverleibung nicht testen…). Das Rezept ist echt einfach, mit ca. 3,5 Stunden Arbeitszeit verhältnismäßig schnell umzusetzen und man hat am Ende etwa 40 wunderbar leckere, knusprige Grissini. Ich hab zum Wälzen Sesam, Mohn und eine Mischung aus getrockneten Tomaten, Chili, Salz und verschiedenen Kräutern (Rosmarin, Fenchel…) gewählt. Bei der letzten Mischung würde ich beim nächsten mal jedoch die getrockneten Tomaten und die Kräuter nicht auf die Grissini geben, sondern schon vorher in den Teig einkneten, da vor allem die getrockneten Tomaten in den 30 Minuten bei 200 °C doch etwas zu viele „Röstaromen“ abbekommen haben….

300 g Dinkelmehl Typ 630
15 g Roggen-Anstellgut
200 g Wasser (ca. 20 °C)
10 g Olivenöl
7 g Salz
3 g frische Hefe

Alle Zutaten gut zu einem glatten Teig verkneten. Im Anschluss zu einer straffen Kugel formen und in einer etwas eingeölten Schüssel bei Raumtemperatur für 120 Minuten gehen lassen. Nach den ersten 30, 60 und 90 Minuten den Teig dehnen und falten, um die Porung der Grissini zu verbessern.

Nach den 120 Minuten den Teig auf eine gut bemehlte Fläche geben und mit einem Teigspaten Streifen abstechen (etwa 15 x 5 cm).  Die Streifen über ein angefeuchtetes Tuch rollen und dann in den Saaten oder der Salzmischung wälzen. Anschließend auf Blechlänge ziehen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Nochmal bei Zimmertemperatur für etwa 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen und dann bei 200 °C für etwa 30 Minuten mit Dampf backen.