Rosinenbrötchen

Mal wieder ein unglaublich tolles Rezept! Die Brötchen haben eine schöne saftige und weiche Krume mit einer feinen Porung. Und auch am nächsten Tag schmecken die Brötchen noch wunderbar. Eine Abwandlung, die sicher auch schmecken würde, wären Schokoladenstückchen anstatt der Rosinen.

 

Mehlkochstück:

12 g Weizenmehl Typ550

62 g Milch

30 g Zucker

4 g Salz

Hauptteig:

Mehlkochstück

72 g Milch

212 g Weizenmehl Typ550

7,5 g frische Hefe

50 g Rosinen

20 g kalte Butter

 

1 Ei zum Abstreichen (verquirlt)

 

Zunächst für das Mehlkochstück Mehl, Salz, Zucker und Milch in einem Topf mit einem Schneebesen verrühren. Die Masse unter ständigem Rühren langsam erhitzen bis sie dickflüssiger wird. Bei gleichbleibender Hitze ca. 2 Minuten weiterrühren. Die Masse soll eine zähflüssige bzw. breiige Konsistenz haben und sich stellenweise vom Topf-Boden lösen. Das Mehlkochstück abdecken und auf 8-10°C abkühlen lassen (ich habs auf Grund der passenden Jahreszeit einfach auf den Balkon gestellt, so dass die gewünschte Temperatur von 8-10 °C recht fix erreicht war).

Für den Hauptteig alle Zutaten bis auf Butter und Rosinen gut zu einem festen Teig verkneten. Dann die kalte Butter dazugeben und lange weiter kneten (an dieser Stelle war ich davon überzeugt, dass mir der Teig misslungen ist. Er fühlt sich absolut nicht an wie Hefeteig. Aber bitte trotzdem kein zusätzliches Mehl dazugeben, das wird!). Wenn der Teig glatt, fest und elastisch ist, können die Rosinen (oder auch die Schokolade) kurz eingearbeitet werden.

Anschließend den Teig in eine luftdichte Dose geben und für eine Stunde bei 22 °C gehen lassen (Volumen soll sich ca. verdoppeln).

Den Teig auf eine unbemehlte Arbeitsfläche geben und 5 Teiglinge abstechen. Teiglinge rundschleifen, mit Schluss nach unten auf Backpapier setzen und mit verquirltem Ei bestreichen. Die Teiglinge luftdicht abdecken (ich hab sie auf dem Backpapier in eine Dose gelegt) und bei 8 – 10 °C für 12 Stunden in den Kühlschrank zur Gare stellen.

Die Teiglinge nochmal mit Ei abstreichen und anschließend etwa 30 Minuten bei Raumtemperatur ohne Abdeckung akklimatisieren lassen. Anschließend noch einmal mit Ei abstreichen und für 20 Minuten bei 200 °C backen (ohne Dampf!). Nach etwa 10 Minuten die Ofentür öffnen, damit die Feuchtigkeit aus dem Ofen raus kann.

Die rundgeschliffenen Teiglinge noch vor der Kühlschrankgare.

Quelle: Lutz Geißler, Brotbackbuch Nr. 1